100 Äcker für die Vielfalt

Aktuell:

* Die nächste Exkursionstagung zum Schutz der Ackerwildkräuter findet vom 18. – 20. Juni 2015 in Gießen statt.

Organisatoren der Tagung vor Ort sind:

Prof. Annette Otte und Theresa Rühl, M.Sc. von der Justus-Liebig-Universität Gießen

Das Programm und weitere Informationen finden sich hier.

 

* Positionspapier zur Integration des Ackerwildkrautschutzes in Ansaat-Blühstreifen-Programme und 2. Auflage der Studie zur „Ökonomie schutzwürdiger Ackerflächen“ jetzt online verfügbar.

Kalkacker in der Nordeifel mit über 40 Arten, u.a. dem Echten Frauenspiegel (Legousia speculum-veneris)

Kalkacker in der Nordeifel mit über 40 Arten, u.a. dem Echten Frauenspiegel (Legousia speculum-veneris)

Projektziel: Ein Netz von Schutzäckern in Deutschland

Das Projekt „Errichtung eines bundesweiten Schutzgebietsnetzes für Ackerwildkräuter“ verfolgt das Ziel, ein nachhaltiges Schutzgebiets-Netzwerk zum Erhalt bedrohter Segetalarten in Deutschland zu konzipieren und umzusetzen. Eine Anzahl von mindestens 100 geeigneten Ackerstandorten („100 Äcker für die Vielfalt“) soll für eine „dauerhafte Sicherung“ selten gewordener Ackerwildkräuter unter Schutz gestellt werden und ihre spezielle, auf den Erhalt und Förderung der entsprechenden Arten ausgerichtete Bewirtschaftung langfristig sichergestellt werden.

Download

Flyer zum Projekt "100 Äcker für die Vielfalt"
Schutzaecker-Projekt-Flyer.pdf (1,23 MB)

Adonis aestivalis (Sommer-Adonisröschen)

Adonis aestivalis (Sommer-Adonisröschen)

www.schutzaecker.de

Auf der Projekt-Website werden Informationen zum Aufbau des Netzwerks für Ackerwildkräuter bereitgestellt und laufend aktualisiert. Die Seite dient dem Informationsaustausch und der Vernetzung der Akteure.